Zahnspangen

In der Kieferorthopädie kommen herausnehmbare und festsitzende Zahnspangen zum Einsatz, die recht unterschiedliche Aufgaben haben:

Lingualtechnik  

•Herausnehmbare Geräte eignen sich vorwiegend zur Korrektur der Lage der Kiefer zueinander und zum Beschaffen von Platz bei Engständen.

Festsitzende Zahnspangen werden meistens eingesetzt, um Zähne ganz genau an Ihre richtige Position im Zahnbogen einzustellen. Sie können hervorragend Zähne drehen, Lücken öffnen oder schließen, also Zähne „in Reih und Glied“ bringen. Diese Zahnspangen sind auch in Zahnfarbe, d.h. unauffällig, erhältlich.

Lingualtechnik (s. rechtes Foto) – man sieht gar nichts mehr. Hier werden die Brackets an der Innenseite der Zähne befestigt,  d. h. die Zahnspange ist unsichtbar. Diese sehr ästhetische Technik empfiehlt sich besonders für Erwachsene, denen ein „zahnspangenloses“ Erscheinungsbild wichtig ist.

• Eine alternative Zahnspange stellen die sogenannten Aligner (linkes Foto, links) dar, nahezu unsichtbare Kunststoffschienen, mit denen vor allem Erwachsene oder Jugendliche mit abgeschlossenem Zahnwechsel behandelt werden können.

Behandlung mit herausnehmbaren Schienen (Aligner)